Das PERFEKTE Foto

von | Apr 5, 2020 | Fotografie Tutorials

Gibt es nicht! Vielleicht gibt es „technisch korrekte“ oder „technisch besonders gute“ Fotos. Grundsätzlich entscheidet aber jeder Betrachter subjektiv ob es ihm gefällt oder nicht. Zu fotografieren ist ein künstlerischer Prozess. Landschaftsfotografie, Portraits, Streetart, Architekturfotografie und viele weitere Themen haben alle ihren besonderen Reiz und natürlich auch gewisse „Regeln“, die ein „gutes“ Bild ausmachen. Aber was ist denn, wenn du gar keine dieser Regeln einhälst? Ist das Bild dann generell schlecht? Bist du ein schlechter Fotograf? Jein…

Du lernst mit jedem Bild dazu!

Wenn ein Bild total unscharf ist, für den Betrachter nicht erkennbar wird, was eigentlich dein Motiv und deine Bildkomposition war, kann man wohl von einer misslungenen Aufnahme sprechen. Natürlich gibt es so gesehen auch schlechte Fotos.

Außerdem lernst du im Laufe der Zeit die ganzen Regeln, Techniken und unterschiedlichen Kameraeinstellungen je nach gewünschtem Motiv und Bildkomposition. Du wirst kein Problem damit haben, dein Leben lang zu lernen. 

Aber die Grundkenntnisse erlernst du intuitiv beim fotografieren deiner ersten Bilder. Wenn du dir zuvor eine Vorstellung davon machst, was für ein Motiv du wie fotografieren möchtest, um das von dir gewünschte Ergebnis zu erzielen, musst du zwangsläufig mit Blende, Brennweite, Belichtungszeit, ISO und ggf. manuellem Fokus experimentieren, bis du dein Ziel erreichst. Du solltest dir vorher nur die Grundzusammenhänge zwischen diesen Einstellungen ansehen. 

Also musst du definitiv nicht alle Techniken vorher auswendig lernen oder eine Fotografie Ausbildung beginnen. 

Wir empfehlen dir, mit dem manuellen Modus deiner Kamera zu beginnen. Ganz einfach, weil du dort alles selbst einstellen musst. „Learning by doing“ ist hier der beste Weg.

Du wirst erfahrungsgemäß sehr viel fotografieren und sehr viele Bilder werden dir nicht gefallen. Vielleicht ärgerst du dich auch, weil du nicht so schnell die Ergebnisse erzielst, die deinen Vorstellungen entsprechen. Aber das ist völlig in Ordnung und genau richtig. Sei von Anfang an offen dafür, Bilder zu löschen. Behalte nur die, von denen du überzeugt und mit denen du zufrieden bist. Dann grenzt du noch weiter ein, bewertest die besten Fotos davon und nur die bearbeitest du nach.